Über den Blog - SW - DYNAMO

Über den Blog

SGD, 1953 oder DYNAMO – Wer sich in oder um Dresden bewegt, stößt unwillkürlich auf einen dieser Schriftzüge. Egal ob gemalt, gesprüht, einfarbig oder bunt, ob Großformatig oder nur als kleines tag an einer Bushaltestelle Dynamo Dresden Graffiti sind nicht zu übersehen.

In diesem Blog wird ein Teil dieser überaus zahlreichen Graffiti vorgestellt, ohne den Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Es geht um die Dokumentation der Kunstwerke, die über kurz oder lang der Zerstörung etwa durch Abriss der Bauten oder Verwitterung preis gegeben sind. Zudem sollen die Graffiti in ihrem räumlichen Kontext dargestellt werden, wodurch der jeweilige Schriftzug mitunter auch nur einen kleinen Teil des Bildes einnehmen kann. Ich hoffe, dass durch diese Herangehensweise deutlich wird, wie Dynamo Graffiti und dadurch die Sportgemeinschaft Dynamo Dresden das Bild der Stadt prägen. Bewusst wird dabei das Mittel der schwarz-weiß Fotografie eingesetzt, da der Blog sich nicht mit fremden Federn schmücken will. Die Kunstwerke sollen am besten vor Ort bewundert werden. Durch die Fotografien sollen vielmehr die Graffiti-Künstler honoriert werden, die mit Mut und Können ein Zeichen ihrer Verbundenheit zur Sportgemeinschaft setzen. Durch ihre Werke wird für jeden Einwohner oder Besucher der Stadt deutlich sichtbar: Die Sportgemeinschaft Dynamo Dresden gehört zu Dresden wie Elbe und Frauenkirche.

Neben den Bildern mit Graffiti wird sicherlich hier auch das ein oder andere Foto Platz finden, das in anderem Zusammenhang mit der Sportgemeinschaft steht (z B. Geisterspiel am 11.03.2012).

Die Fotografien werden seit Beginn des Jahres 2012 mit einer Praktica BX20 mit einem Pentacon-Objektiv (1:1.8, f = 50 mm) auf analogem schwarz-weiß Filmmaterial (ISO 400) im Kleinbildformat (2:3) angefertigt. Nach der chemischen Entwicklung des Films werden die Negative gescannt und anschließend die Bilder „digital entwickelt“. Ein nachträgliches Beschneiden der Bilder findet nicht statt, sodass der vor Ort festgelegte Bildausschnitt unverändert bleibt.

Der Name der Seite bezieht sich auf die hier gewählte Methode der schwarz-weiß (sw) Fotografie. Jede Woche werden hier etwa zwei bis drei Fotos neu online gestellt.

Ich bin für jede Form konstruktiver Kritik offen und freue mich auf Hinweise und Beiträge zu dynamischer Kunst.